Informationen für Teilnehmerinnen, Teilnehmer und Eltern

Bei der Planung und Organisation unserer Teilstudie in den Abschlussklassen haben wir darauf geachtet, den Aufwand für die Befragten so gering wie möglich zu halten. Bei allen Bemühungen wissen wir aber auch, dass die Erhebungen einen gewissen Zeitaufwand für die Beteiligten bedeuten.

Wir möchten, dass Sie von vornherein abschätzen können, was durch die Teilnahme an unserer Teilstudie auf Sie oder Ihre Kinder zukommt. Deshalb haben wir im Folgenden die wichtigsten Informationen zu Rahmenbedingungen, Ablauf und Inhalt der Erhebungen für Sie zusammengestellt:

Erfahren Sie mehr:

> Wie oft und wann werden die Schülerinnen und Schüler befragt?

> Ist die Teilnahme an der Befragung verpflichtend?

> Um welche Inhalte geht es in den Befragungen bei den Schülerinnen und Schülern?

> Wie sieht der Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler aus?

> Wo finden die Befragungen statt?

> Wie lang dauert ein Erhebungstermin bei den Schülerinnen und Schülern?

> Wer führt die Erhebungen durch?

> Wie läuft die Befragung der Schulleitungen ab?

> Wie lang dauert die Befragung für die Schulleitungen?

> Wie wird der Datenschutz sichergestellt?

> Wo erhalte ich weitere Informationen?

 

Wie oft und wann werden die Schülerinnen und Schüler befragt?

Insgesamt befragen wir die Schülerinnen und Schüler dreimal. Die ersten Befragungen führen wir im Januar 2013 durch. Da wir hierfür sehr viele Schulen besuchen, dauert diese erste Erhebungswelle voraussichtlich bis Ende März.

Die zweite Befragung ist für den Herbst 2013 geplant, wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Schullaufbahn abgeschlossen haben. Ab Oktober 2014 findet dann die abschließende dritte Erhebung statt. zurück

Ist die Teilnahme an der Befragung verpflichtend?

Für unsere Studie ist es von höchster Bedeutung, dass wir Informationen von möglichst vielen Schülerinnen und Schülern erhalten. An der Befragung nimmt aber natürlich nur teil, wer ausdrücklich damit einverstanden ist. Daher benötigen wir vorab die Einverständniserklärung der Schülerinnen und Schüler bzw. ihrer Eltern.

Einen entsprechenden Vordruck verteilen die Klassenlehrerinnen und  -lehrer rechtzeitig vor der Befragung. Bitte vergessen Sie nicht, die unterschriebene Einverständniserklärung wieder in die Schule mitzubringen bzw. mitzugeben. zurück

Um welche Inhalte geht es in den Befragungen bei den Schülerinnen und Schülern?

In der schriftlichen Befragung geht es vor allem darum, an welchen und wie vielen Kursen die Schülerinnen und Schüler seit der 5. Klasse teilgenommen haben. Außerdem fragen wir nach Aktivitäten außerhalb der Schule, beispielsweise in einem Verein, einer Jugendgruppe oder einer Musikschule. Weitere Themen sind die Stimmung unter den Jugendlichen sowie deren sozialen Fähigkeiten.

Im Rahmen der ersten Folgebefragung bitten wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um Auskunft über ihre weiteren Pläne – ob sie beispielsweise eine Ausbildung beginnen, weiter zur Schule gehen, einen Freiwilligendienst oder eine berufsvorbereitende Maßnahme absolvieren wollen. In der abschließenden Erhebung fragen wir nach, wie der weitere Weg tatsächlich verlaufen ist. zurück

Wie sieht der Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler aus?

Den Fragebogen können Sie im Sekretariat der Schule einsehen oder hier als PDF herunterladen. (In Brandenburg und Bayern gibt es minimale Abweichungen von der hier eingestellten Fassung.) zurück

Wo finden die Befragungen statt?

Die erste Befragung führen wir schriftlich durch. Um den Aufwand für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer so gering wie möglich zu halten, findet Sie direkt an den Schulen statt. In der Regel befragen wir alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse gemeinsam.

Zwei weitere Befragungen führen wir telefonisch durch – vorausgesetzt, die Schülerinnen und Schüler bzw. ihre Eltern haben im Zuge der ersten Befragung ihr Einverständnis gegeben. In der Einverständniserklärung bitten wir auch um die Angabe einer Telefonnummer, unter der wir die Befragten später erreichen können. zurück

Wie lang dauert ein Erhebungstermin bei den Schülerinnen und Schülern?

Die schriftliche Befragung im Klassenverband dauert ungefähr 60 Minuten. Dazu kommen noch etwa 30 Minuten für den organisatorischen Ablauf. Insgesamt benötigen wir am Tag der schriftlichen Befragung also zwei Schulstunden. Die telefonischen Folgebefragungen dauern dann jeweils nur rund 15 Minuten. zurück

Wer führt die Erhebungen durch?

Die schriftlichen Erhebungen in den Schulen werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des IEA Data Processing and Research Center (DPC) durchgeführt. Sie wurden speziell für diese Aufgabe geschult und besuchen bundesweit die beteiligten Schulen. Diese Vorgehensweise hat sich in den vergangenen Jahren bereits bewährt: Auch in der ersten Phase von StEG haben wir bei den Erhebungen mit dem DPC zusammengearbeitet.

Die telefonischen Folgebefragungen führt die aproxima Gesellschaft für Markt- und Sozialforschung mbH durch. Dieses Institut ist auf Telefonbefragungen spezialisiert und hat darüber hinaus Erfahrung in der Befragung von Jugendlichen. zurück

Wie läuft die Befragung der Schulleitungen ab?

Die Schulleitungen erhalten im Vorfeld der Erhebungen einen Kurzfragebogen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DPC nehmen das ausgefüllte Dokument dann gern wieder mit, wenn sie für die Befragung der Schülerinnen und Schüler an die Schule kommen. So entsteht für die Schulleitungen kein zusätzlicher Aufwand durch den Versand. zurück

Wie lang dauert die Befragung für die Schulleitungen?

Das Ausfüllen des Kurzfragebogens dauert nur rund zehn Minuten: Die meisten Informationen haben wir bereits bei unserer Online-Befragung im Frühjahr 2012 erhoben. zurück

Wie wird der Datenschutz sichergestellt?

Wir haben sorgfältige Vorkehrungen getroffen, dass wirklich niemand – weder die Öffentlichkeit noch Schulen oder Lehrkräfte – die Angaben aus den Fragebogen bestimmten Personen zuordnen kann:

  • Sensible Informationen wie Telefonnummern oder Namen werden getrennt von den ausgefüllten Fragebogen aufbewahrt und ausschließlich für organisatorische Zwecke im Rahmen der Studie verwendet.
  • Die Einverständniserklärung wird getrennt vom ausgefüllten Fragenbogen aufbewahrt und spätestens nach Abschluss der letzten Erhebungsrunde 2014 vernichtet.
  • Die Fragebogen werden gleich nachdem Ausfüllen von den Erhebungsleitern in einen Umschlag verpackt und an das DPC geschickt. Die Schule erhält zu keinem Zeitpunkt Einblick in die ausgefüllten Fragebogen.
  • Die Auswertung der Erhebungen erfolgt anonymisiert, ohne Zuordnung zu Personen: Jeder Fragebogen ist mit einer Identifikationsnummer versehen. So erfährt nicht einmal das Deutsche Jugendinstitut (DJI), das mit der Datenauswertung befasst ist, die Namen der Schülerinnen und Schüler. Auch wir erhalten lediglich die Fragebögen mit den Identifikationsnummern.
  • Sämtliche Berichte über die Studienergebnisse werden auf zusammengefassten Daten beruhen. zurück

 Wo erhalte ich weitere Informationen?

Inhaltliche Fragen beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Deutschen Jugendinstituts (DJI) München. Sie erreichen uns unter der E-Mail steg@dji.de.