StEG: Die Teilprojekte der Studie

StEG (2016-2019): Die Teilprojekte der Studie

Wie müssen Förderangebote, beispielsweise im Bereich Lesen, gestaltet sein, um Schülerinnen und Schüler individuell fördern zu können? Können kooperative Lernformen in Lern- und Übungszeiten dazu beitragen, Potential zur individuellen Förderung besser zu nutzen? Wie kann die Zusammenarbeit in multiprofessionellen Teams dabei helfen, dass Inklusion an Ganztagsgrundschulen gelingt? Welche Rolle spielt die Ganztagsschule bei Bildungsentscheidungen? Wie wirkt sich die Teilnahme an Ganztagsangeboten im Vergleich zu Angeboten anderer Bildungs- und Betreuungssetting z.B. auf die Schulnoten, das Selbstkonzept und die soziale Kompetenz der Schülerinnen und Schüler aus?

In der dritten Förderphase von StEG stehen vertiefende Analysen zu Gestaltungsmerkmalen von Ganztagsangeboten und - insbesondere deren Einfluss auf individuelle Förderung im Mittelpunkt. Neben der Fortsetzung des bundesweit repräsentativen Systemmonitorings werden erstmals in StEG Auswirkungen von der Teilnahme an schulischen Ganztagsangeboten mit denen anderer Bildungs- und Betreuungssettings verglichen. Hinzu kommen umfangreiche Interventionsstudien an Schulen der Primar- und Sekundarstufe I mit ganztägigen Angeboten.

Die vier Teilstudien und Systemmonitoring

Auch während der dritten Förderphase von StEG haben wir unsere Forschung aufgrund der vielfältigen Fragestellungen in vier Teilstudien sowie einer Schulleitungsbefragung, dem Systemmonitoring, organisiert. Basierend auf den Ergebnissen der beiden letzten Forschungsphasen werden vertiefende Untersuchungen durchgeführt, die der Komplexität des Themas Ganztagsschule gerecht werden.

Erfahren Sie mehr:

> Förderung der Lesekompetenz an Grundschulen (StEG-Lesen)
> Multiprofessionelle Kooperation als Basis für Inklusion (StEG-Kooperation)
> Konzeptionelle Weiterentwicklung von Lern- und Übungszeiten (StEG-Tandem)
> Ganztagsbildung aus Sicht von Schulkindern und ihren Kindern (StEG-Bildungsorte)
> zur Befragung der Schulleitungen für das Systemmonitoring Ganztagsschule

StEG-Lesen: Förderung der Lesekompetenz an Grundschulen durch innovative Arbeitsgemeinschaft im Ganztag

Gemeinsam mit einem Team aus Praxisexperten und -expertinnen entwickelt das Projektteam eine Arbeitsgemeinschaft (AG) zur Leseförderung für Viertklässler an Ganztagsschulen. Die AG wird in enger Zusammenarbeit mit den Schulen realisiert und wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Konkret möchten wir in StEG-Lesen herausfinden: Wie müssen Angebote zur Leseförderung gestaltet werden, damit die Schülerinnen und Schüler in Kombination mit dem alltäglichen Schulunterricht besonders erfolgreich lernen? Wie werden Kinder mit unterschiedlich ausgeprägtem Leseverständnis angesprochen? Was ermöglicht eine individuelle Förderung und eine enge Verzahnung mit dem Deutschunterricht?

StEG-Kooperation: Multiprofessionelle Kooperation als Basis für Inklusion an Ganztagsgrundschulen

In StEG-Kooperation wird gemeinsam mit einem Expertenteam aus erfahrenen Schulpraktikern und Praktikerinnen eine Fortbildung zum Thema „Multiprofessionelle Kooperation als Basis für Inklusion“ entwickelt. Im Anschluss erfolgt die Durchführung und Evaluierung der Fortbildung an vier Ganztagsgrundschulen.

Wir gehen der Frage nach, unter welchen Bedingungen Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal erfolgreich zusammenarbeiten können und Inklusion möglichst gut gelingt. Konkret steht hierbei im Fokus, wie die Zusammenarbeit gestaltet sein sollte, damit Inklusion an Ganztagsgrundschulen bestmöglich umgesetzt werden kann.

StEG-Tandem: Konzeptionelle Weiterentwicklung von Lern- und Übungszeiten durch kooperative Lernformen

Im Rahmen von StEG-Tandem erarbeiten wir gemeinsam mit Schulen ein Konzept zur Einführung kooperativer Lernformen (z.B. Lernen in Tandems oder Kleingruppen) in Lern- und Übungszeiten. Anschließend folgt die Umsetzung des Konzepts in den Lern- und Übungszeiten der fünften Klasse mit wissenschaftlicher Begleitung und Evaluation.

Wir gehen der Frage nach, ob sich die Arbeit mit kooperativen Lernformen und die Unterstützung durch Mentoren in Lern- und Übungszeiten positiv auf die Leistung und die Motivation der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler auswirken.

StEG-Bildungsorte: Ganztagsbildung aus Sicht von Schulkindern und ihren Eltern

In StEG-Bildungsorte untersuchen wir den spezifischen Wert und Ertrag von Ganztagsschulen im Vergleich zu anderen Bildungs- und Betreuungskontexten. Im Fokus stehen 8 bis 14-Jährige und deren Eltern, die innerhalb eines Jahres zwei Mal befragt werden.

Es wird der Frage nachgegangen, welche Vorstellungen Familien zur individuellen Förderung der Kinder haben und inwieweit die Angebote von Ganztagsschulen dabei eine Rolle spielen. Außerdem vergleicht StEG-Bildungsorte die Wirkungen schulischer Ganztagsangebote mit denen anderer Bildungs- und Betreuungsangebote. Hierbei werden auch die Folgen auf die Freizeitaktivitäten der Kinder berücksichtigt.

Schulleitungsbefragung: Systemmonitoring

Die Schulleitungsbefragung bildet die Basis für die Fortsetzung des Systemmonitoring Ganztagsschule, das wir in StEG bereits seit 2005 durchführen. Unsere bundesweiten Erhebungen erbringen Informationen darüber, wie die Ganztagsschulen strukturiert und organisiert sind. Im Abstand von drei Jahren liefert StEG einerseits repräsentative Daten zur aktuellen Ganztagsschullandschaft und zeichnet andererseits ein Bild über die Veränderung der Ganztagsschullandschaft über die Zeit.

Das Systemmonitoring dient vor allem dazu, Bildungsverwaltung und - politik bei der systematischen Weiterentwicklung des Ganztags zu unterstützen.