Entwicklung grundlegender Fähigkeiten

Wenn Schülerinnen und Schüler gut lesen können, fällt ihnen das Lernen in allen Fächern leichter. Auch im Alltag ist die Lesefähigkeit von großer Bedeutung – genau wie das Verständnis für die Naturwissenschaften, die sich heute durch fast alle Bereiche unseres Lebens ziehen. In beiden Fachbereichen wird der Grundstein für die weitere Schullaufbahn bereits in den ersten Schuljahren gelegt, ebenso wie für den Aufbau und die Festigung eines hilfreichen Lern- und Sozialverhaltens. Ganztagsschulen haben hier durch ihren erweiterten Zeitrahmen von Anfang an besonders umfassende Möglichkeiten zur Förderung.

Doch wie müssen die außerunterrichtlichen Angebote in den ersten Schuljahren konkret gestaltet sein, damit die gewünschten Wirkungen tatsächlich eintreten? Auf diese Frage gibt es momentan noch keine wissenschaftlich gesicherten Antworten. Im Rahmen unserer Teilstudie in der 3. und 4. Jahrgangsstufe (StEG-P) befragen wir deshalb Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern sowie die Lehrkräfte und das weitere pädagogisch tätige Personal der teilnehmenden Ganztagsschulen. Mit ihrer Unterstützung wollen wir die Grundlagen dafür schaffen, den Ganztag in der Primarstufe systematisch weiterzuentwickeln.

Erfahren Sie mehr:

> zu unseren konkreten Fragestellungen
> darüber, wieso wir Ganztagsangebote und Unterricht untersuchen
> über unsere Forschung zur individuellen Förderung aller Kinder

Wirkung im Speziellen

Mit StEG-P wollen wir ein möglichst genaues Bild davon zeichnen, unter welchen Bedingungen Kinder in der Ganztagsgrundschule am besten lernen. Zu diesem Zweck orientieren wir uns mit unseren Untersuchungen an drei zentralen Lernfeldern der Primarstufe. Konkret wollen wir herausfinden: Unter welchen Bedingungen entwickelt sich die Lesefähigkeit der Schülerinnen und Schüler besonders gut? Wie müssen außerunterrichtliche Angebote gestaltet sein, damit Kinder ein Verständnis für die Naturwissenschaften entwickeln? Und welche Aspekte des Ganztags wirken sich besonders positiv auf das Sozialverhalten aus?

Um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, beziehen wir nicht nur Ganztagsangebote, sondern auch den Deutsch- sowie den Sachunterricht in unsere Erhebungen ein. Auf diese Weise können wir ermitteln, welchen Anteil die außerunterrichtlichen Angebote an den Lernfortschritten der Schülerinnen und Schüler haben und welche Wirkungen durch den Unterricht bedingt sind. Außerdem ist anhand der Daten ein Vergleich zwischen Unterrichts- und Angebotsgestaltung möglich. Dadurch können wir klären, ob in den außerunterrichtlichen Angeboten andere Faktoren für die gewünschten Ergebnisse verantwortlich sind als im Unterricht.

Förderung und Ausgleich

Besonderes Augenmerk richten wir bei allen Analysen auf die Tatsache, dass jede Schülerin und jeder Schüler unterschiedliche Lernvoraussetzungen mitbringt. Auf diese Weise wollen wir herausfinden, unter welchen Bedingungen eine individuelle Förderung für jedes Kind am besten gelingt und welche Rolle die außerunterrichtlichen Angebote dabei spielen. Darüber hinaus untersuchen wir, ob und wie die Teilnahme am Ganztag den Übergang auf die weiterführende Schule beeinflusst: Dieser steht für die meisten Schülerinnen und Schüler nach der 4. Klasse an und stellt die Weichen für ihre weitere Bildungslaufbahn.

Sie interessieren sich für weitere Details zu unserer Vorgehensweise?

Hier finden Sie nähere Informationen zum Forschungsdesign dieser Teilstudie.